Toskana-Spitzen

Die Verkostung begann mit einem Vino Nobile de Montepulciano. Ihm folgten zwei Brunello aus Montalcino. Die Demonstration des Potenzials der Rebsorte Sangiovese aus dem Herzen der Toskana rundete mit einer kaum zu greifenden Vielfalt von Aromen ein Wein aus dem Chianti Classico ab.

Probenfolge von Spitzenweinen aus der Toskana bei der Weingilde Bergstraße

Ganz anderen Charakter zeigte die beiden Weine, Ornellaia und Sassicaia aus Bolgheri, die aus Rebsorten, die aus dem Gebiet Bordeaux bekannt sind. gekeltet wurden. Ursprünglich als “Kopien” der französischen Vorbilder angelegt, bringen die Böden und das Klima im Gebiet Bolgheri Weine eigenständigen Charakters. Der Vergleich mit einem Duhart-Mullon-Rothschild aus Paulliac zeigte dies deutlich. Dieser Wein ergänzte das Duo aus Bolgheri deswegen, weil Marquis Rothschild seinem Freund Marquesi Rocchetta die Rebstöcke in der 1940er Jahren geliefert hatte.